Gut zu wissen: Das ändert sich 2018 bei den Förderungen für mehr Energieeffizienz
Der Bund stellt Fördermittel für Energieeffizienzmaßnahmen bereit. Für Eigenheimbesitzer, Unternehmen und Kommunen gibt es 2018 einige Veränderungen. Von der Energieberatung bis zu Investitionen von Unternehmen in neue Technologien: Hier finden Sie einen Überblick über die Neuerungen bei den Förderprogrammen. Weiterlesen


NRW.BANK fördert Fernwärme- und Fernkältenetze

Mit dem NRW.BANK. / EU.Wärmeinfrastrukturkredit (WIK) steht ab sofort ein weiterer Baustein im Rahmen des nordrhein-westfälischen KWK-Impulsprogramms zur Verfügung. Für dieses neue Förderprogramm ist unter dem Dach der NRW.BANK ein Fonds eingerichtet worden. Daraus sollen Investitionen in energieeffiziente Fernwärme- und Fernkältenetze gefördert werden. Finanziert werden können zudem Anlagensysteme bzw. -komponenten zur Aufnahme und Übertragung von Prozesswärme z. B. aus Industrieanlagen oder Müllverbrennungsanlagen sowie Speicher, Wärmetauscher, Heizkondensatoren, Pumpen, Armaturen, Mess- und Regeleinrichtungen. Weiterlesen


Marktanreizprogramm: Antragstellung ab 2018 immer vor dem Einbau

Für Heizungen auf Basis von erneuerbaren Energien sind im Rahmen des Marktanreizprogramms Förderungen erhältlich. Ab 2018 ändern sich die Bedingungen, unter denen die Anträge für die Förderungen zu stellen sind. Mit Beginn des kommenden Jahres muss der Antrag vor der Umsetzung der Maßnahmen beziehungsweise vor dem Vertragsschluss mit dem Installateur beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden. Bisher war das umgekehrt. Für die Inbetriebnahmen im Jahr 2017 gilt eine Übergangsfrist. Gefördert werden beispielsweise oberflächennahe Geothermiewärmepumpen bis zu einer Nennwärmeleistung von 100 Kilowatt zur Beheizung von Gebäuden, als Prozesswärme und zur Einspeisung in Wärmenetze. Weiterlesen


Förderjahr 2016: Nachfrage nach KfW-Förderung in Deutschland ungebrochen

Die KfW Bankengruppe verzeichnete 2016 eine erhöhte Nachfrage nach Förderung im Bereich Energieeffizienz für Wohnraum und Unternehmen. Der bereits hohe Vorjahreswert im Programm Energieeffizient Bauen wurde 2016 noch einmal deutlich übertroffen. Weiterlesen


Welches Stadtwerk fördert was in 2016?

Wer in Sachen Energieeffizienz, erneuerbare Energien oder Elektromobilität in seinem Haushalt investieren will, der sollte sich auch bei seinen örtlichen Stadtwerken nach ihren Förderprogrammen erkundigen. Das ergab die jährliche Umfrage der EnergieAgentur.NRW unter den 152 Energieversorgungsunternehmen (EVU) in NRW, an der sich 80 Unternehmen beteiligten. Die Bandbreite der Fördergegenstände ist groß und reicht von Haushaltsgeräten, solarthermischen Anlagen, Wärmepumpen über Mini-BHKW bis zu Erdgasfahrzeugen und vielem mehr. Die EnergieAgentur.NRW fragt die Förderangebote der EVU einmal jährlich ab und veröffentlicht die Ergebnisse auf ihrer Webseite.

Stadtwerke


Die Bundesregierung hat im Rahmen ihres „Integrierten Energie- und Klimaschutzprogramms“ wichtige Weichen für eine moderne, sichere und klimaverträgliche Energieversorgung in Deutschland gestellt.

Zugleich hat sie umfassende Maßnahmen für einen effizienten Klimaschutz festgelegt. Die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums setzt Anreize, um die festgeschriebenen Ziele zu erreichen.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative will das BMU die vorhandenen Potenziale zur Emissionsminderung kostengünstig erschließen. Die Internationale Klimaschutzinitiative unterstützt darüber hinaus Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel sowie zum Schutz klimarelevanter Biodiversität in Entwicklungs- und Schwellenländern. Für den nationalen Teil stehen 280 Millionen Euro, für den internationalen Teil 120 Millionen Euro zur Verfügung.

Das BMU hat im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative sechs Teilprogramme aufgelegt. Der Projektträger Jülich setzt das „Förderprogramm für Kommunen, soziale und kulturelle Einrichtungen“, die „Förderung von Klimaschutzprojekten für die Bereiche Wirtschaft, Kommunen, Verbraucher und Bildung“ sowie die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutz in Masterplan-Kommunen“ um.

Vor diesem Hintergrund hat das Forschungszentrum Jülich GmbH bei der Stadt Gummersbach bislang zwei Beleuchtungsprojekte gefördert. In diesen Projekten wird die alte Beleuchtung auf moderne LED Technik

umgestellt.

1. Realschule Hepel

Treppenhäuser, Lagerräume, 9 Fachräume und die Aula werden mit LED Leuchten ausgestattet.

Insgesamt 241 Leuchten in 24 Räumen.

Zuwendungsfähige Gesamtausgaben der Maßnahme:

67.982,00 Euro

Fördersumme:

25.153,00 Euro

CO2 Einsparung über die Lebensdauer:

286.000 KG

Jährliche Stromeinsparung:

24.196 kWh/a

2. Rathaus

Büros und Nebenflächen werden mit LED Leuchten ausgestattet. Insgesamt 706 Leuchten in 225 Räumen.

Zuwendungsfähige Gesamtausgaben der Maßnahme:

352.939,65 Euro

Fördersumme:

130.587,67 Euro

CO2 Einsparung über die Lebensdauer:

1.494.000 KG

Jährliche Stromeinsparung:

126.616 kWh/a

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken einen breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu Konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Aktuell liegen für 5 Flutlichtanlagen Förderzusagen vor:

1. Die Flutlichtanlage auf dem städtischen Sportplatz Bernberg (Fördernummer 03K17256)

Diese Anlage werden durch die Firma Eldakom bis spätestens zum 31.08.2022 auf LED-Technik umgestellt.

Durch dieses Vorhaben wird die Gesamtleistung von ca 17.600 W auf ca. 7.800 W reduziert.

2. bis 4. Die Flutlichtanlagen auf den Sportplätzen Derschlag (Fördernummer 03K17257), Becke / Frömmersbach (Fördernummer 03K17258), Strombach (Fördernummer 03K17259) und Dieringhausen (Fördernummer 03K17260).

Diese Anlagen werden durch die Firma bag concepts GmbH bis sätestens zum 31.08.2022 auf LED-Technik umgestellt. Durch dieses Vorhaben wird die Gesamtleistung aller Plätze von 70.400 W auf ca. 34.800 W reduziert.

Informationen über diese oder auch andere Förderungen finden sie unter:

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.


BINE Informationsdienst in Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur (dena)

Hier finden Sie einen Wegweiser durch die Vielzahl der Förderprogramme in Deutschland. Unter NEWS finden Sie interessante Neuigkeiten. Außerdem erhalten Sie Tipps für eine erfolgreiche Antragstellung.

energiefoerderung.info


EnergieAgentur.NRW

Hier finden Sie Förderungen vom Land Nordrhein-Westfalen oder dem Bund, die Maßnahmen zur Energieeinsparung oder den Einsatz Erneuerbarer Energie unterstützen. 

Fördernavi


KfW

Sie möchten bauen oder sanieren? Hier finden Sie die Förderungen der KfW-Bank.

Förderungen


Förderdatenbank des Bundes

Mit der Förderdatenbank des Bundes im Internet gibt die Bundesregierung einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union.

Förderdatenbank